Innovationen: Veredeln - diversifizieren - schützen

Die Einführung und Integration innovativer Plagiateschutzmaßnahmen sind ein normaler Geschäftsprozess mit komplexen aber nicht komplizierten Anforderungen. Er sollte allein dem Schutzbedarf und der definierten Zielsetzung folgen - und nicht umgekehrt an den technologisch verfügbaren Möglichkeiten ausgerichtet werden. Außerdem muss die Schutz-Abwehr praxistauglich und vor allem aber wirtschaftlich sein. Ertragssteigerung, Sicherung von Marktanteilen und Abwehr von unberechtigten Haftungsansprüchen stehen meist im Vordergrund.

Ist erst einmal auf der Basis eines monetär belastbaren echten wirtschaftlichen Bedarfs die individuelle Anti-Plagiate-Strategie (Was, Wie, Wann, Womit, etc.) formuliert und ein Maßnahmenbündel erarbeitet, kann konkret die Projektrealisierung erfolgen. Doch genau hier - sprich vor dem konzeptionellen Beginn - ist der eigentliche Knackpunkt: "Wo ist der Hund begraben?"

Lt. Definition gilt die Faustregel: Je höher und intelligenter die technische Imitationshürde Ihrer Produkte ist - desto effizienter ist der Schutz vor illegalem Nachbau und Wettbewerbsnachteilen! Beispielsweise lassen sich spezielle sichtbare und versteckte Merkmale und Marker in Ihre Originalprodukte "einbauen". Diese tragen zur beweissicheren Identifizierung bei und fördern das Image beim Kunden. Gleichzeitig lassen sich zur Abwehr, Verunsicherung weitere clevere Abschreckungsmarker einbauen. 'Versteckte Komplexität' sorgt nicht nur für größeres Kopfzerbrechen beim unerlaubten Reengineering, sondern kann auch als smarte Verteidigungswaffe gegen Produktpiraterie & Co. wirksam eingesetzt werden.

Vor dem Einsatz schwerer (teurer) Geschütze gegen die Fälscher, sollte die Pyramide der verschiedenen Stärken der Sicherheitsmerkmale analysiert sein. Damit man möglichst einfach und mit wenig Aufwand und Kosten zuerst den dringendsten Schutzbedarf abdeckt. Denn: „Das Hündchen springt nicht höher als das Stöckchen liegt!“

Wenn Sie Antworten auf Ihre Fragen benötigen – sprechen Sie mit uns über Ihr Plagiateschutz-Anliegen - erfahren Sie mehr über das Unternehmen FISCHER Synergetics - dem herstellerunabhängigen Pragmatiker und seine zielgerichteten Plagiateschutz-Lösungen.

Unser Vorschlag zur Vorgehensweise:

  1. Erstbesprechungstermin nach Vereinbarung, persönlich, kostenfrei
  2. Klärung des eigentlichen Schutzbedarfs - losgelöst von der Technologieverfügbarkeit
  3. Sondierung von Wettbewerbsvorteils-Potentialen, Mitnahmeeffekten, Synergie-Potentialen
  4. Bestimmung und Auswahl von bewährten Schutz-Technologien
  5. Begleitung / Supervision bei einer ganzheitlichen Lösung und Realisierung
  6. Customer Monitoring System (CMS) - Track & Trace
  7. Internationale Markt- und Warenverkehrsüberwachung
  8. Zoll-Support durch Inhouse-MItarbeiter (Zollbeamter a. D.)
  9. Special Affairs (Forensik, Detektiv-Support, Online-Dark-Net)

Sie erreichen uns täglich unter der Rufnummer 02131 - 4027027. Wir freuen uns auf Ihren Anruf!